Andräviertel und Linzergasse – die Hotspots in Salzburg

Das Andräviertel ist Salzburgs kreatives, junges Viertel. Im “Gräztl” wie man in Österreich sagt, lässt sich viel Individuelles & Schönes entdecken! Das Kolpinghaus-Team war unterwegs und zeigt einige Highlights des Andräviertels.

Der Ursprung des heutigen Andräviertels

Die ursprünglich als „Neustadt“ bezeichneten Gebiete rund um die abgetragenen Stadtmauern wurden im 19. Jhdt. für eine Erweiterung der Stadt erschlossen. Diese Flächen rund um die Kirche St. Andrä wurden in der Folge fleißig bebaut.

Beeindruckende Bürgerhäuser prägen noch heute das besondere Flair des Viertels. Die berühmten Faberhäuser und das ehemalige Hotel Habsburg (entworfen vom Architekten Jakob Ceconi) geben eine imposante Kulisse zum Start unserer Tour durch das Andräviertel.

Faberhäuser

Faberhäuser

Der Startpunkt: Die Kirche St. Andrä

Kirche St. Andrä

Kirche St. Andrä

Wir starten an der Kirche, der das Viertel ihren Namen verdankt, direkt gegenüber dem Kurgarten an der Rückseite von Schloss Mirabell. An Donnerstagen wird der Platz vor der Andräkirche zum lebendigen Marktgeschehen: Am Schrannenmarkt erfreuen jeden Donnerstag von 5 -13 Uhr Anbieter von Lebensmitteln alle Genießer mit ihren regionalen Schmankerln. Eine besondere Atmosphäre, die man sich keinesfalls entgehen lassen soll.

Unsere Tour führt uns auf der Rainerstraße entlang der Fassaden der berühmten Faberhäuser in Richtung Franz-Josef-Straße. Rechts die St. Andräkirche, links der idyllische Kurgarten – Salzburg zeigt sich an diesem Frühlingstag von seiner besonders schönen Seite!

Ein kleiner Tipp für sportliche Salzburg-Urlauber: Wer das Andräviertel cruisend auf dem Longboard entdecken will, geht noch ein Stück weiter, am Kongresszentrum vorbei und findet auf der linken Seite den 4 Seasons Skate Store – ein El Dorado für Skater, Longboarder und Fans des entspannten Streetstyles. Tolle Auswahl und Top-Beratung inklusive.

4 Seasons Salzburg

4 Seasons Salzburg

4 Seasons Salzburg

4 Seasons Salzburg

Ein vielfältiges Angebot: Die Franz-Josef-Straße

Café Tiziano

Café Tiziana

Eine besondere Perle im Andräviertel ist die Franz-Josef-Straße: Eine Kulisse aus Gründerzeit und Jugendstil prägt den Straßenzug und verzaubert augenblicklich! Viele Gastgärten, junge Menschen, Kreative: Bunt, quirlig und doch altehrwürdig – die besondere Komposition der Franz-Josef-Straße macht einen Besuch zum Muss! Viele innovative gastronomische Angeboten laden ein zum Verweilen und beobachten des Geschehens:  Die Franz-Josef-Straße beherbergt unter anderem das „The Heart of Joy“, ein Café mit veganen, sowie vegetarischen Speisen und spirituellem Touch, das innovative Toihaus Theater und das Café Fingerlos, welches besonders für sein Frühstücksangebot bekannt ist. Wir entscheiden uns für ein Eis im Café Tiziana. Der konsequente Retro-Stil, mit Bildern italienischer Filmstars an allen Ecken (wir waren entzückt von Don Camillo und Peppone aus der 50er-Jahre Version), ein konsequent italienisches Angebot und die Frühlingssonne bilden für uns ein “perfect Match” für eine kurze Pause.

Grünmarkt Franz-Josef-Straße

Grünmarkt Franz-Josef-Straße

Ein anderer besonderer Markt in Salzburg ist ebenfalls hier zu finden: Der Grünmarkt, an der Ecke Franz-Josef-Straße/Hubert-Sattler-Gasse bietet ein besonderes Einkaufserlebnis und das Marktbeisl verwöhnt mit Schmankerln. Die Sitzplätze  inmitten des Marktbetriebs sind eine spannende Szenarie.

Bio, hip und handwerklich– Hipster-Flair in der Wolf-Dietrich-Straße

Biegt man beim Hotel Vier Jahreszeiten in die Wolf-Dietrich-Straße ein, wird es noch eine Spur urbaner. Ein hippes Angebot junger Designer und kreativer Gastronomen macht richtig Laune!

Stoffamt Wolf-Dietrich-Straße

Stoffamt Wolf-Dietrich-Straße

GustaV kocht hier vegan und lecker und das Pasta e Vino ist bereits eine Institution italienischer Küche in Salzburg. Im Stoffamt gibt es nicht nur Stoffe, sondern handwerklich geschneiderte, kreative und originelle Produkte aus Stoff, Filz und “veganem Leder”. Allein die gelungene Gestaltung des Ladenlokals ist hier einen Besuch wert. Selbiges gilt für das Röstzimmer 15, wo in hipper Vintage-Atmosphäre Urkaffee aus eigener Rösterei und weitere Bio-Produkte direkt genossen oder für Zuhause gekauft werden können.  Zahlreiche weitere Läden und Restaurants erwarten einen, bevor die Wolf-Dietrich-Straße in die Linzer Gasse mündet. An dieser Ecke kommen bei Spicy Spices noch Liebhaber vegetarischer indischer Küche auf ihre Kosten.

Spielraum Paris-Lodron-Straße

Spielraum Paris-Lodron-Straße

Ein Tipp für alle, die ausgefallene Spiele schätzen: Wer bei Magic the Gathering, YU-GI-OH! oder Force of Will nicht nur Bahnhof versteht, sollte auf der Wolf-Dietrich-Straße links in die Paris-Lodron-Straße einbiegen. Nach einem Fußmarsch von knapp 200 Metern bietet der Spielraum alles, was das Spieler-Herz begehrt. Zusätzlich zu Karten & Co. gibt es einen vollen Turnierkalender, sodass an so ziemlich jedem Wochentag ein oder mehrere Turniere stattfinden. Speziell, mit Enthusiasmus geführt – ein Sinnbild für die Entwicklung des Andräviertels.

Die Linzer Gasse: Flanieren, Shopping & Gustieren

Ludwig - Bruderhof - Linzer Gasse

Ludwig – Bruderhof – Linzer Gasse

Die Linzer Gasse beherbergt als eine der belebtesten Fußgängerzonen Salzburgs alles, was Shopping und Flanieren spannend macht. Boutiquen, Fachhändler und Restaurants aller Art machen die Linzer Gasse zu einer lebendigen Fußgängerzone. In der Linzergasse kommen auch die “Burger-Lovers” auf ihre Kosten: Der BioBurgerMeister hat eher Imbiss-Ambiente, aber Burger, die genial schmecken. Flaniert man die Linzer Gasse weiter Richtung Salzach und biegt im Anschluss an St. Sebastian-Kirche und VIP-Fashion in den Bruderhof ein, erwartet einen dort das Ludwig, ein superstylischer Burgerladen mit attraktiven Lunch-Deals. Das American Diner Ambiente wurde hier konsequent in die Moderne übersetzt und passt zum multikulturellen Flair des Viertels.

Historisch relaxt, der Rückweg

Kurgarten

Kurgarten beim Schloss Mirabell

Am ihrem Ende öffnet sich die Linzer Gasse am Platzl zur Salzach hin. Hier hat man die Wahl zwischen einem Spaziergang über die Staatsbrücke und weiterer Bummelei durch die Salzburger Altstadt. Wer schon genug flaniert ist, biegt rechts ab und geht entlang der Schwarzstraße zurück in Richtung Mirabellgarten. Vorbei am Café Bazar, dem Hotel Sacher und dem Salzburger Landestheater genießt man die Atmosphäre imposanter Bauten. Vor dem Landestheater rechts und am Markatplatz gleich wieder links abbiegen und schon ist man am Mirabellgarten angelangt. Der Kurgarten lädt ein zum Relaxen im Grünen.

Unsere Tour durch das Andräviertel gibt nur einen kleinen Einblick in die Vielfalt des Viertels. Starte deine eigene Tour durch das Grätzl und entdecke neue Facetten der Mozartstadt! Das Team im Kolping Hostel Salzburg steht dir für Fragen gerne mit Rat & Tat zur Seite!