Das Mozart-Wohnhaus

Mozarts Wohnhaus am Makartplatz

Das Zuhause von Salzburgs berühmtestem Sohn

Am Makartplatz 8 in der rechten Altstadt befindet sich Mozarts Wohnhaus, das die Familie Mozart ab 1773 bewohnte. Heute können Besucher in einem Museum mehr über das Leben und Werk Mozarts erfahren. Besondere Höhepunkte sind die immer wieder stattfindenden Konzerte im großen Saal.

Preiswerte Hostel-Zimmer in Salzburg schon ab € 21,00! Buchen Sie jetzt und sparen Sie 3%.

Vor den Mozarts: Das Tanzmeisterhaus

Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Haus 1617, welches bis 1685 aus zwei Häusern bestand. Am 3. August 1711 erhielt der Tänzer und höfische Tanzmeister Lorenz Spöckner per Dekret die Erlaubnis, in diesem Haus Tanzstunden für Adlige abzuhalten. Ab 1713 wurde das Haus „Tanzmeisterhaus“ genannt. Nach dem Tod Spöckners 1739 ging das Haus an seinen Sohn, Franz Gottlieb über, der fortan die Stelle seines Vaters als Tanzmeister des fürsterzbischöflichen Hofes zu Salzburg übernahm. Zur damaligen Zeit lehrte ein Tanzmeister nicht nur Tanz, sondern bereitete die jungen Adeligen auch auf das Hofleben vor und kannte sich im schwierigen Hofzeremoniell aus.

Wohnhaus der Familie Mozart

Schon im Dezember 1765 diskutierte man in der Familie Mozart über einen Wohnungswechsel – die Wohnung im 3. Stock des Hagenauerhauses in der Getreidegasse 9 umfasste nur eine Küche, ein Kabinett, je ein Wohn-, Schlaf- und Arbeitszimmer und drohte damit bald zu klein zu werden für die vierköpfige Familie.

Als Franz Gottlieb Spöckner 1767 starb, erbte seine Base Maria Anna Raab das Tanzmeisterhaus. Diese beschloss, die Räumlichkeiten zu vermieten. Die große Westeuropa-Reise der Mozarts (1763-1766) vertagte den Plan eines Umzugs zunächst noch, nach der dritten Wien-Reise (Mitte Juli bis 25. September 1773) aber bezogen die Mozarts ihr neues Domizil am damaligen Hannibalplatz (heute Makartplatz 8). Die neue Wohnung war groß genug, um Freunde und Musiker zu empfangen. So war beispielsweise der Schauspieler, Theaterdirektor und Zauberflöten-Librettist Emanuel Schikaneder oft zu Gast bei der Familie Mozart. Wolfgang schrieb in diesem Haus unter anderem von 1773 bis 1780 Symphonien, Divertimenti, Serenaden, Klavier- und Violinkonzerte, ein Fagottkonzert, Arien, Messen und andere kirchenmusikalische Werke. Auch komponierte er hier den „Re pastore“, begann „La Finta giardiniera“ und „Idomeneo“. 232 uns bekannte Briefe wurden zwischen 1773 und 1787 in Mozarts Wohnhaus geschrieben, insgesamt 215 kamen hier an. Viele der Briefe sind verschollen bzw. nicht mehr vorhanden.

Das ehemalige Wohnhaus von Wolfgang Amadeus Mozart in Salzburg
Mozarts Wohnhaus besichtigen im Salzburg-Urlaub im Kolping Hostel

Die weiteren Jahre

1778 starb Mozarts Mutter in Paris, 1784 heiratete Mozarts Schwester Nannerl nach St. Gilgen. Vater Leopold bewohnte nun alleine die Wohnung am Makartplatz. Nach seinem Tod 1787 hatte das Haus mehrere Besitzer. Am 16. Oktober 1944 wurde das Haus durch eine Fliegerbombe zu zwei Drittel zerstört. Der damalige Besitzer verkaufte den zerstörten Teil an die Versicherungsgesellschaft Assicurazioni Generali, die an dieser Stelle ein Bürohaus errichtete. Dieses konnte die Internationale Stiftung Mozarteum, die bereits den erhaltenen Teil des Tanzmeistersaals besaß, im Jahr 1989 erstehen. Nach dem Abriss im Mai 1994 begann der Wiederaufbau bzw. die Rekonstruierung nach alten Plänen, sodass am 26. Jänner 1996 das Mozart-Wohnhaus wieder eröffnet wurde.

Heute kann man in den neuen Räumlichkeiten ein Museum besichtigen, das Leben und Werk von Wolfgang Amadeus Mozart in den Mittelpunkt stellt. Im Tanzmeistersaal mit dem originalen Mozart-Klavier finden immer wieder Konzerte statt.

Café Classic

Nach Ihrem Museumsrundgang bietet sich das ebenfalls im Haus befindliche Café Classic für eine Stärkung in stimmungsvollem Ambiente an. Genießen Sie typisch österreichische Mehlspeisen und Kaffeespezialitäten bei klassischer Musikuntermalung. Von Montag bis Freitag wird außerdem ein täglich wechselndes Mittagsmenü serviert.

Ihr Vorteil mit der Salzburg Card

Nutzen Sie während Ihres Urlaubs in Salzburg die Salzburg Card, die Sie unkompliziert an der Rezeption des Kolping Hostels erhalten. Mit Ihrer Salzburg Card winken Ihnen gratis Eintritte zu allen Sehenswürdigkeiten, Freifahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und viele weitere Vorteile!

Öffnungszeiten von Mozarts Wohnhaus für 2015:

  • Täglich 9:00-17:30 Uhr
  • Juli, August: Täglich 08:30-19:00 Uhr

Während der Mozartwoche Ende Jänner ist das Wohnhaus fallweise aufgrund von Konzerten geschlossen.

Besichtigen Sie die einmalige Salzburger Altstadt und begeben Sie sich auf die Spuren Mozarts. Für Ihre Städtereise nach Salzburg warten im Kolping Hostel Salzburg preiswerte, gepflegte Zimmer auf Sie. Stellen Sie gleich unverbindlich Ihre Zimmeranfrage an das Kolping-Team!

Bildergalerie